Archive: Blog

Chorreise 24. – 26. September nach Bad Dürkheim/Pfalz

Endlich wieder Ausflüge!
An die langjährige Tradition anknüpfend, alljährlich im Herbst ein gemeinsames – vor allem der Geselligkeit gewidmetes – Wochenende zu veranstalten, hat am vorvergangenen Wochenende unser Chorausflug nach Bad Dürkheim / Pfalz stattgefunden.
Dank der bewährt professionellen Planung des „Ausflugskomitees“ Claudia, Rafael, Doris und Gerbert konnte nun wieder bei traumhaftem Spätsommerwetter ein abwechslungsreicher Ausflug in die schöne Pfalz stattfinden. Bei Weinproben, Stadtbesichtigungen, Weinwanderungen und den gemeinsamen Abendessen konnte sich nach den begrenzten Möglichkeiten der letzten Monate wieder ausgiebig gemeinsam ausgetauscht und auch zusammen gefeiert werden. Leider war aufgrund besetzungstechnischer und organisatorischer Vorläufe die traditionelle Gestaltung eines Gottesdienstes am Zielort nicht möglich – ist aber für die Zukunft wieder in Planung.
Als absolute Highlights des gemeinsamen Wochenendes sind die Wanderung zum Hambacher Schloss, die informative und gehaltvolle Weinwanderung durch die Bad Dürkheimer Weinberge und die zufällig im Rahmen einer Stadtbesichtigung entdeckte Probe einer Bach’schen h-Moll Messe in Kleinstbesetzung (Orgel, 5 Solisten) in der Bad Dürkheimer Schlosskirche zu erwähnen.
Eine gemeinsames Abendessen mit lokalen Spezialitäten inklusive Pfälzer Saumagen im größten Weinfass der Welt, das als Ausflugsrestaurant genutzt wird, rundete einen absolut gelungenen Chorausflug ab.
Vielen Dank nochmals an die Organisatoren und Teilnehmer*innen.

/Sebastian Rau
/04.10.2021

Endlich wieder singen!

Montagabend, 29.06. – 19.30 Uhr – Probenraum

Alles ist anders…der Flügel steht auf der „spiegelverkehrten“ Seite, Klebestreifen am Boden markieren, wo ein Stuhl stehen kann, den Platz darf man nur mit Mundschutz verlassen. Das Hygienekonzept – an alle Chorsänger verschickt und sichtbar an der Tür ausgehängt – funktioniert, und deshalb heißt es jetzt: endlich wieder gemeinsam  SINGEN! Für 30 von uns war es wieder soweit, den richtigen Stand finden, die Stimme wieder in der Gruppe klingen lassen – und was für ein Klang! Da merkt man, dass allen das gemeinsame Singen gefehlt hat! Und es zeigt sich, wer die Noten für unsere „Schlager der Woche“, die Andreas während des Lockdown verschickt hat, auch wirklich mal in die Hand genommen und damit geübt hat.

„Froh zu sein bedarf es wenig“, ja, und wir sind sehr froh, dass wir jetzt wieder gemeinsam singen dürfen!

 

 

Ein Blick „Hinter die Kulissen“

Liebe Mitsänger*innen, liebe Freunde des Philharmonischen Chors,

als Pressesprecherin möchte ich mich hier kurz melden und mal meine Gedanken, den Beiträgen voranstellen, die von unseren Chormitgliedern in den nächsten Tagen oder Wochen hier erscheinen werden.

Als sich die Vorstandschaft vor dem „Lockdown“ zu einer außerplanmäßigen Sitzung das letzte Mal traf, wussten wir alle nicht, wie lange es dauern würde, bis wir uns wieder sehen würden. Ja, es gibt auch mal Chorpausen, Ferien, Feiertage, aber, da weiß man ja, wann es weitergehen wird, wann die nächste Probe stattfindet. Und diesmal: „Macht’s gut, bleibt gesund,…und bis irgendwann!“ Das ist jetzt schon mehrere Wochen her und einige von uns hat der Corona-Virus auch heimgesucht, mal mehr oder weniger heftig, aber zum Glück sind alle wieder auf dem Weg gesund zu werden oder sind schon wieder fidel. Allen, die es noch nicht so gut geht aus der Ferne ein „Gute Besserung!“.

Warum wir hier diese Rubrik „Hinter den Kulissen“ genannt haben? Nun, es gibt halt nicht nur die offizielle Seite des Chors, unsere Auftritte, die Konzertkritiken. Was unseren Chor auszeichnet ist die Gemeinschaft. Und diese vermissen wir wohl alle. Natürlich gibt es die modernen Medien, die wir nutzen, schicken uns lustige Nachrichten oder fordern uns heraus, Kinderfotos hochzuladen. Wir bleiben in Kontakt, auch aus der Ferne. Und – so ergeht es zumindest mir – auf einmal erfährt man ganz neue Seiten von seiner Chorkollegin, kann per Videochat mal durchs Haus wandern, weil sich ein Besuch bis jetzt nicht ergeben hat. Oder man trifft sich zufällig beim Spazierengehen, spricht – mit dem nötigen Abstand – kurz miteinander „Bis bald, dann wieder im Chor!“.  Als Mitglied der „Fako“-Truppe, also derjenigen, die sich jedes Jahr „zum Deppen machen“ (so der passende Text unserer Zugabe 😉, Danke Jens!), um dem Publikum mit den Faschingskonzerten eine Freude zu bereiten, selbst viel Spaß haben dabei und zusätzlich auch noch Geld für die Chorkasse erspielen, empfinde ich diese „Chor-Abstinenz“ besonders heftig. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht, in den Proben, auf der Bühne, es hat sich – so erscheint es zumindest mir – besonders dieses Jahr ein ganz besonderer Zusammenhalt ergeben, und das fehlt mir jetzt. Gerade hatten wir wieder mit den „normalen“ Proben für unser Sommerkonzert so richtig wieder angefangen, hat uns Andreas motiviert und diesen großen Chor wieder angespornt. Und dann: Stillstand. Aber, nicht mit uns! Andreas nimmt sich die Zeit, spielt jede Stimme unseres Programms ein, schickt links mit Aufnahmen und versorgt uns jeden Montag somit mit genügend Übungsmaterial für die nächste Woche. Dazu kommen dann noch die „Schlager der Woche“, Stücke für jeden Anlass, die jeder für sich nun vorbereiten kann. Zum Klingen bringen werden wir diese Stücke dann wieder zusammen!

Aber jetzt seid Ihr dran! Eure Stimmen sind gefragt, erzählt, wie es Euch in dieser Ausnahmesituation ergeht oder schickt mir ein Kinderfoto (und wir versuchen dann zu erraten, wer es ist), erzählt eine lustige Geschichte, die ihr bei unseren montäglichen Proben, einer unserer Chorfahrten, Probenwochenenden, Sommerfesten, Neujahrsempfänge, Treffen der einzelnen Stimmgruppen oder beim gemütlichen Absacker nach der Probe erlebt habt. Unser Chor lebt von dem Miteinander, einige sind Gründungsmitglieder, andere erst ganz frisch dazugekommen, wir sind so unterschiedlich und doch verbindet uns die Freude an der Musik!

______________________________________________________________________

Und hier eine Anregung von Elisabeth Übelacker zum Beethoven-Jahr: https://www.youtube.com/watch?v=vcBn04IyELc

______________________________________________________________________

Neuer Vorstand 23.4.2018

Bei den Wahlen im April 2018 wurden Frau Claudia Frisch als 1. Vorsitzende und Herr Rafael Hösel als 2. Vorsitzender neu gewählt. Alle anderen Ämter werden von den bisherigen Inhabern fort geführt. Der Dank des neuen Vorstands gilt den ausgeschiedenen Vorständen, Herrn Dr. Gerbert Grundler und Herrn Georg Tscharke, die den Chor in den letzten Jahren mit sehr viel Engagement erfolgreich geführt haben.

Chorfahrt nach Bamberg Oktober 2017

Das Ziel der diesjährigen Chorfahrt war Bamberg mit seinen kulturellen und kulinarischen Highlights.

Eine große Stadtbesichtigung, eine Bootsfahrt auf der Regnitz und ein nächtliches Abenteuer in der fränkischen Pampa, wo wir auf dem Weg zum Bierkeller etwas vom rechten Weg abkamen, hinderte uns nicht, am Sonntagmorgen brav in der Kunigindenkirche die Messe Es-Dur von Josef G. Rheinberger perfekt und formvollendet darzubieten.

 

Nabucco-Probenwochenende in Alteglofsheim

Vom 26.-28. Mai 2017 war die Operntruppe des Chores in der Musikakademie Alteglofsheim, um den letzten Schliff für die Oper Nabucco zu bekommen. Stimmung und Intonation waren dank unseres Maestro super und alle sind jetzt heiß auf die Premiere am 15. Juli im Veranstaltungsforum Fürstenfeld.